Labile Wagenburg

Labile Wagenburg
47656601 - tourniquet for people counting at stadium or station

Nicht kurierbar ist die Wagenburgmentalität der Schweizer Landwirtschaftsvertreter unter der Bundeshauskuppel. Paradebeispiel: Die Swissness-Vorlage. Ursprünglich einmal gedacht, Schweizer Herkunftsbezeichnung und Markenrechtsansprüche im Ausland Geltung zu verschaffen, beugte die Agrarlobby im Bereich der Lebensmittel diese Vorlage zum Heimatschutzartikel für die Bauern um. Mit hohen Inlandvorgaben für Lebensmittel-Rohstoffe wird nun der hiesigen Nahrungsmittelindustrie das Leben unnötig schwer gemacht. Man fand es klug, die Hand zu beissen, welche einen füttert. Denn die helvetische Lebensmittelindustrie ist immer noch der wichtigste Abnehmer für Schweizer Agrarrohstoffe.

Bei so viel Schweiz-zentrierter Bauchnabeloptik ging vergessen, dass die Welt sich weiterdreht. Man wähnte sich schon sicher: Die Doha-Welthandelsrunde schlummert ihren Schneewittchen-Schlaf, scheinbar bis in alle Ewigkeit. Doch nicht nur bei Märchen, sondern auch in der Welt der internationalen Diplomatie und der Politik, kann es nach scheinbar langem Stillstand bei einem Dossier plötzlich vorwärts gehen. Denn die Welthandelsrunde ist weniger ambitiös als auch schon, zielt auf einen Teilabschluss noch Ende dieses Jahres und will zumindest die Abschaffung der Exportsubventionen erreichen.

Während andere Länder und die EU diese abschafften, verschanzten sich Landwirtschafts- wie Industrievertreter in dieser Frage gleichermassen hinter dem Instrumentarium des Rohstoffpreisausgleichs des Schoggigesetzes. Zuwarten. Nun stehen doch Grundsatzentscheidungen bevor: Die Exportfirmen, die Schweizer Agrarprodukte verwenden, werden klarstellen, dass es hier um eine Standort- und Existenzfrage geht. Die Bauernlobby sitzt dieses Mal am kürzeren Hebel. Was lernt uns das? «Wagenburgen», sind laut Wikipedia, «rein defensive Einrichtungen, haben auf die Lösung eines Konflikts keinen gerichteten Zweck.»

Manuel Fischer

Publiziert auch in: Alimenta, 13.10.2015

0

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *
Sie können diese HTML-Tags und Attribute <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> nützen.
Suche